Anfahrt    Babygalerie    

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität des Saarlandes

Druckersymbol  

Selbsthilfegruppe organisiert regelmäßige Treffs

 

Forum für Adipositas-Betroffene im Klinikum Merzig

Der Chirurg Dr. Matthias Schelden ist einer der wenigen Adipositas-Spezialisten im Saarland.
Carla Barra bietet mit ihrer Selbsthilfegruppe am Klinikum Merzig ein Forum mit regelmäßigen Treffs für Adipositas-Betroffene und Angehörige.

Selbsthilfegruppe trifft sich jeden dritten Dienstag im Monat – Auch Angehörige sind willkommen  

Für Menschen, die an Adipositas leiden, gibt es am Klinikum Merzig jetzt ein Forum, in dem sie sich austauschen und Hilfe in Rat und Tat finden können. Der Treff wurde in Zusammenarbeit mit der Adipositas-Selbsthilfegruppe Saar eingerichtet und findet jeden dritten Dienstag im Monat um 19 Uhr statt (Haus B 1, 2. Stock, Raum 2510; Bereich Pflegedirektion). Interessierte sind herzlich eingeladen.

 

Initiatorin ist Carla Barra aus Dillingen. Sie ist seit zehn Jahren selbst Adipositas-erfahren und hat Betroffenen-Foren bereits in Dillingen, Lebach und St. Ingbert gegründet. Ihre Selbsthilfegruppe hat sich jetzt auch am Klinikum Merzig etabliert und bietet Betroffenen und Angehörigen eine Plattform zum Erfahrungsaustausch. Dabei werden auch Wege aufgezeigt, wie krankhaftes Übergewicht bekämpft und Folgeerkrankungen vermieden werden können.

 

Geleitet wird das Forum von Janine Caspary-Lenhardt und Heike Engstler. Beide kennen sich in der Arbeit mit Selbsthilfegruppen aus und haben sich wie Carla Barra auch schon Operationen der Adipositaschirurgie unterzogen. Vorrangiges Ziel der Selbsthilfegruppe ist es jedoch, Informationen über die Risiken in der Adipositas und die konservativen Methoden der Gewichtsreduktion auszutauschen.        
    
„Adipositas, krankhaftes Übergewicht, nimmt weltweit zu und ist besonders hier bei uns eines der größten Gesundheitsrisiken“, weiß Dr. Matthias Schelden, neben Dr. Guy Sinner Chefarzt in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie. Schelden bringt dabei vor allem auch seine Erfahrungen als Mikrochirurg und Adipositas-Chirurg ein.

 

„Bei einer schweren Form der Adipositas können im Klinikum Merzig sämtliche operativen Maßnahmen vorgenommen werden“, erklärt Schelden, so zum Beispiel die Magenverkleinerung oder ein „Magenbypass“, oft in minimal-invasiver Technik. Das ermögliche den Betroffenen, ihr „Wohlfühlgewicht“ wieder zu erreichen - eine beträchtliche Steigerung der Lebensqualität. Und es könnten auch Krankheiten, die durch extremes Übergewicht ausgelöst werden, etwa ein Diabetes mellitus, geheilt werden, so der Mediziner.