Anfahrt    Babygalerie    

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität des Saarlandes

Druckersymbol  

Leistungsspektrum

 

Gynäkologie

 

Wir bieten in unserer Abteilung Diagnostik und Therapie aller gut- und bösartigen Erkrankungen des weiblichen Genitales und der Brust an. Als Krankenhaus-Hauptabteilung liegt unser Schwerpunkt auf der operativen Therapie.


Gynäkologische Chirurgie schonend und effektiv

Solide Ausbildung der Operateure und OP-Pflegekräfte in Verbindung mit hochmoderner technischer Ausrüstung ermöglichen heute in den meisten Fällen per Spiegelung (Bauchspiegelung, Gebärmutterspiegelung) zu operieren.
So werden nahezu alle gutartigen Tumore, Zysten, entzündlichen Veränderungen und die häufige Endometriose auf diese schonende Weise behandelt. Das ist auch der Fall, wenn die Gebärmutter entfernt werden muss. Das geschieht bis auf wenige Ausnahmen vaginal, per Bauchspiegelung oder als Kombination beider Methoden. Große Bauchschnitte, wie sie noch vor wenigen Jahren die Regel waren, sind dadurch zu Raritäten geworden.


Ambulantes Operieren

Viele Eingriffe, gerade in der Gynäkologie sind heute mit gleicher Sicherheit ambulant wie stationär möglich. Im Einvernehmen mit den Vorgaben der Kostenträger gilt für uns der Grundsatz „Soviel ambulant wie möglich. Soviel stationär wie nötig.“ In der Regel entspricht das auch den Wünschen unserer Patientinnen. Die Eingriffe werden teils in der SHG-Klinik, teils bei unserem Kooperationspartner „Ambulantes OP-Zentrum Torstraße“ durchgeführt..
Patientinnen mit Narkose- oder Operationsrisiken, Alleinstehende und Hilfsbedürftige werden auch in den Fällen stationär operativ versorgt, in denen der Eingriff selbst ambulant möglich wäre. 
Facharztstandard ist bei allen Eingriffen selbstverständlich gewährleistet, ambulant wie stationär. 


Brustkrebsbehandlung

Die Abteilung arbeitet nach den Qualitätskriterien für Brustzentren, wie sie von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie (Brust-Heilkunde) formuliert sind.
Chefarzt Dr. Sammel verfügt über eine jahrzehntelange Erfahrung in der Behandlung des Mammakarzinoms. Er war einer der ersten, die im Saarland und darüber hinaus Brustzentren aufgebaut und zur Zertifizierung geführt haben. Von den Fachgesellschaften ist er als „Senior-Mammaoperateur“ anerkannt. Mehrmals jährlich wird er im Auftrag der Fachgesellschaften als Fachexperte für die Zertifizierung von Brust- und Genitalzentren im In- und Ausland verpflichtet.


Sicherheit – Ästhetik – Lebensqualität

Moderne Brustkrebsbehandlung muss – wo immer das möglich ist – diesen Ansprüchen genügen. In den meisten Fällen gelingt es ohne Kompromisse an die Sicherheit brusterhaltend zu operieren,  Es kommen dafür Techniken aus der plastisch-ästhetischen Mammachirurgie zur Anwendung, die auch bei größeren Tumoren Brusterhaltung möglich machen.
Wenn das dennoch nicht möglich ist, stehen diverse Verfahren zu primären (zusammen mit der Erstoperation) oder sekundären Brustrekonstruktion (nach Abschluss der gesamten Krebstherapie) zur Verfügung. In ausgewählten Fällen wird gemeinsam mit dem plastischen Chirurgen operiert.  
Selbstverständlich kommt in allen geeigneten Fällen die Wächterlymphknoten-Methode zum Einsatz, wodurch die früher zwangsläufige Ausräumung der Achsellymphknoten und ihre unangenehmen Folgeerscheinungen vermieden werden.


Früherkennung rettet Leben

Voraussetzung für alle schonenden Verfahren in der Krebsbehandlung ist die Früherkennung. Dieser Tatsache haben Ärzte und Krankenkassen mit der Einführung des Mammographischen Screenings Rechnung getragen.
Dr. Sammel nimmt regelmäßig an den wöchentlichen Fallkonferenzen des Screenings Teil und ist als Screening-Operateur zugelassen.


Operative Behandlung bösartiger Unterleibstumore

Auch bei der Behandlung der Geschwülste des weiblichen Genitales (Gebärmutter, Eierstock, äußeres Genitale) arbeiten wir streng nach den Leitlinien der Fachgesellschaften, insbesondere der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe.
Es werden in der Abteilung alle Krebserkrankungen des weiblichen Genitales behandelt. Der Chefarzt verfügt über Weiterbildung „Spezielle operative Gynäkologie“ und die Schwerpunktbezeichnung „Gynäkologische Onkologie“ (Krebsbehandlung). Es besteht eine enge Kooperation mit der chirurgischen Hauptabteilung, der urologischen Belegabteilung und der Praxis für Hämato-Onkologie am Haus.


Medikamentöse Krebstherapien werden größtenteils in der Gemeinschaftspraxis für Hämatologie und Onkologie Drs Kremers und PD Dr. Bauer auf dem Klinikgelände durchgeführt, in kleinerem Umfang auch in der gynäkologischen Abteilung. Falls erforderlich sind auch stationäre Behandlungen in der Frauenklinik möglich.

        
Strahlentherapien führen unsere Kooperationspartner, die x-care-Strahlentherapien in Saarlouis und Trier-Ehrang durch.

           
Psychologische Betreuung und Sozialdienst

Allen unsere Patientinnen wird psychotherapeutische Begleitung angeboten. Unser Sozialdienst berät zu Anschlussheilbehandlungen und zu allen Problemen, die eine Krebserkrankung mit sich bringen kann: Lohnfortzahlung, Minderung der Erwerbsfähigkeit, soziale Hilfen in Härtefällen u. a. m.


Interdisziplinäre Tumorkonferenz

Moderne Krebstherapie ist interdisziplinär. Zusammen mit unseren Kooperationspartnern besprechen wir alle Patientinnen mit bösartigen Erkrankungen in unserer interdisziplinären Tumorkonferenz und erstellen gemeinsam einen individuellen Behandlungsplan.


Offene Kommunikation – Partizipative Entscheidungsfindung

Der interdisziplinär erarbeitete Therapieplan wird vom Chefarzt oder der Leitenden Oberärztin ausführlich und offen mit der Patientin, auf Wunsch zusammen mit ihren Angehörigen, besprochen. Die Patientin erhält dabei alle Informationen und Dokumente über ihre Erkrankung, die sie zu erhalten wünscht.
Auf der Basis des so vermittelten Wissens über ihre Krankheit entscheidet die Patientin gemeinsam mit uns über die Behandlung.


Inkontinenz und Beckenbodenschwäche

Ein weiterer Schwerpunkt der Abteilung ist die Behandlung von ungewolltem Harnverlust und Beckenbodenschwäche. Wir sind zertifizierte Beratungsstelle der Deutschen Kontinenzgesellschaft.

Neben umfassender Anamnese und körperlicher Untersuchung spezialisierte Diagnostik mittels Ultraschall, Urodynamik und Zystoskopie.
Therapeutisch kommt das gesamte Spektrum der konservativen und operativen Behandlungsverfahren zur Anwendung:
Beckenbodentraining, Bio-Feedback und individuelle Pessaranpassung, medikamentöse Therapie, lokale Injektionen von Botulinum-Toxin und Bulkamid, klassische Operationsverfahren mit körpereigenem Gewebe, Implantationen von Bändern und Netzen