Anfahrt    Babygalerie    

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität des Saarlandes

Druckersymbol  

Mitarbeiter-Initiative „Edeka Südwest hilft“

 

Mitarbeiter-Initiative „Edeka Südwest hilft“ unterstützt Psychiatrische Tagesklinik

Bei der Spendenübergabe (von links): Joachim Strauch (Hausleiter C+C Völklingen), Verwaltungsdirektor Christoph Schwarz, Chefarzt Dr. med. Martin Kaiser und Ideengeberin Maria Klein (Union SB).

 

Gemeinsam etwas für die Gesellschaft erreichen – das ist das Ziel der Mitarbeiter-Initiative „Edeka Südwest hilft“. Im Rahmen dieser Initiative können Mitarbeiter den Cent-Betrag hinter dem Komma ihrer monatlichen Lohnabrechnung spenden und gemeinsam über den Einsatz der Gelder bestimmen. So konnte der Psychiatrischen Tagesklinik des SHG-Klinikums Merzig jetzt ein Scheck in der Höhe von 2500 Euro übergeben werden.

 

Die Psychiatrische Tagesklinik bietet neben dem geregelten Klinikalltag ihren Patienten auch nach der Entlassung eine besondere Betreuung an. Verschiedene Angebote wie Bildhauerei, Malen und Fotografieren in betreuten Gruppen stehen den ehemaligen Patienten zur Auswahl. Mit Hilfe dieses Zusatzangebots soll den Menschen die soziale Wiedereingliederung erleichtert und einen sanften Übergang vom Klinik- in den eigenen Alltag ermöglicht werden.

 
Durch die gute Zusammenarbeit der einzelnen Gruppen können die geschaffenen Kunstobjekte in regelmäßigen Ausstellungen bewundert werden. Das benötigte Handwerksmaterial wird von der Klinik zur Verfügung gestellt. Da die Krankenkassen nicht für alle Kosten aufkommen können, ist die Psychiatrische Tagesklinik für besondere Projekte mit Patienten auf Spenden angewiesen.

 
Für die Initiative „Edeka Südwest hilft“ kann jeder Mitarbeiter Organisationen oder Aktionen, die unterstützt werden sollen, vorschlagen. Ein Gremium, bestehend aus Vertretern der Mitarbeiter, des Betriebsrats und des Unternehmens entscheidet über die Verwendung der Spenden. Seit Gründung der Initiative konnten durch die gesammelten Gelder der Cent-Spende 31 gemeinnützige Organisationen, die sich für Kinder, Jugendliche und Benachteiligte einsetzen, mit insgesamt 56 500 Euro unterstützt werden.

 
„Es ist beeindruckend, wie sich die Klinikmitarbeiter auch nach der Entlassung um ihre ehemaligen Patienten kümmern, Ihnen Halt geben und somit den Weg zurück in den Alltag erleichtern“, sagte Maria Klein, Mitarbeiterin bei Union SB, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Edeka Südwest, bei der Scheckübergabe. „Wir freuen uns, die Arbeit der Klinik mit unserer Mitarbeiter-Initiative unterstützen zu können. Die Ausstellungsstücke zeigen in besonderer Weise die Früchte dieses Projekts“, ergänzte Joachim Strauch, Union SB, der den Scheck gemeinsam mit Maria Klein im Namen der Kolleginnen und Kollegen von Edeka Südwest übergab.