Anfahrt    Babygalerie    

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität des Saarlandes

Druckersymbol  

Autoimmunerkrankungen im Focus

 

Autoimmunerkrankungen im Focus

Bei der Fachtagung (von links): Prof. Dr. Harald Schäfer, Dr. Peter Henkel, Alfons Vogtel, Christoph Schwarz (Verwaltungsdirektor Klinikum Merzig), Dr. Rosemarie Weimann, Prof. Dr. Manfred P. Lutz, Dr. Guy Sinner und Dr. Christoph Jüngst.

 

Klinikum Merzig hatte Fachärzte aus der Region zur Weiterbildung eingeladen 

 

Beckingen. Die Autoimmunerkrankungen von Leber, Lunge und Bauchspeicheldrüse standen im Mittelpunkt einer Fachtagung des SHG-Klinikums Merzig im historischen Beckinger Bahnhof. Die Chefärzte Dr. Peter Henkel (Innere) und Dr. Guy Sinner (Chirurgie) konnten hierzu rund 40 internistische Fachärzte aus der Region begrüßen. Referenten waren Dr. Christoph Jüngst (Unikliniken Homburg), Prof. Dr. Manfred P. Lutz (Caritas Krankenhaus Saarbrücken), Prof. Dr. Harald Schäfer (SHG-Kliniken Völklingen) und Dr. Rosemarie Weimann (Klinikum Saarbrücken). Sie stellten neueste Erkenntnisse aus ihren Fachgebieten vor und beantworteten Fragen der Teilnehmer.

 

SHG-Geschäftsführer Alfons Vogtel, zugleich Vorsitzender der Saarländischen Krankenhausgesellschaft, ging in seinem Grußwort auf die „Besorgnis erregende Finanzsituation der Krankenhäuser“ ein. Wie im Bund schrieben auch im Saarland inzwischen mehr als die Hälfte aller Kliniken rote Zahlen. „Die Synergieeffekte und Wirtschaftlichkeitsreserven sind vielfach längst ausgeschöpft“, betonte Vogtel und appellierte an Bund und Land, „endlich für eine auskömmliche Finanzierung zu sorgen“. Die Schere zwischen Kosten und Erträgen klaffe immer weiter auseinander.

 

Im Rahmen der Veranstaltung konnten die Merziger Chefärzte auch mit einer Neuerung im Klinikum aufwarten. Hier wurde Anfang November eine interdisziplinäre Bauchstation für die Aufnahme von Patienten mit akuten Baucherkrankungen gestartet. Eine engere Zusammenarbeit von Ärzten der Gastroenterologie und der Viszeralchirurgie soll dafür sorgen, dass die Patienten möglichst schnell optimal behandelt werden können.