Anfahrt    Babygalerie    

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität des Saarlandes

Druckersymbol  

Schlaganfalleinheit (Regionale Stroke Unit)

 

Stroke Unit

Chefarzt

Prof. Dr. med. Matthias Strittmatter
Chefarzt u. Ärztlicher Direktor

  

Facharzt für Neurologie

 

Zusatzbezeichnung:
- spez. Intensivmedizin
- spez. Schmerztherapie 

   

Klinik für Neurologie, Stroke Unit und Neurologische Frührehabilitation
45 Betten, davon 4 Betten Stroke Unit und 5 Betten Neurologische Frühreha Phase B

 

Wissenschaftliche und klinische Schwerpunkte:

  • Schlaganfallversorgung
  • Intensivmedizin
  • Neurophysiologie
  • Spezielle Schmerztherapie

 

Weiterbildungsbefugnis

Leistungsspektrum

Stroke Unit - Schlaganfallbehandlung

 

Diagnostik:


In der Diagnostik spielt die Computertomographie und Kernspintomographie des Kopfes, sowie Ultraschall-Untersuchungen der Hirn versorgenden Gefäße am Hals und an der Schädelbasis die größte Rolle.

Manchmal ist auch eine radiologische Darstellung der Hirngefäße mittels Angiographie, bei der Kontrastmittel direkt in große Hirnarterien gespritzt wird, erforderlich.

Daneben müssen bei einem Schlaganfall auch das Herzen und der Kreislauf genau untersucht und z.B. ein Herzinfarkt oder eine Herzschwäche ausgeschlossen werden.

Embolie (Blutgerinnsel)-Quellen im Herzen können mittels Herzultraschall (durch die Brust = transthorakal, oder durch die Speiseröhre mit einer dünnen optischen Sonde = transösophageal) gesucht werden. Daneben muss Diagnostik bei der Suche und Behandlung von Risikofaktoren eingesetzt werden (24-Stunden-Blutdruckmessung und EKG-Messung, Stoffwechseluntersuchungen auf Diabetes und erhöhte Blutfette, etc.).


Akuttherapie:


Die Akuttherapie muss schnellstmöglich beginnen,  "time is brain".
Ziel der Therapie muss sein, die rasche Wiedereröffnung der verstopften Gefäße zu erreichen. Innerhalb der ersten 4  Stunden nach Beginn eines Schlaganfalls ist dies mit einer medikamentösen Therapie (sog. Thrombolyse) möglich.

Je früher die Therapie beginnt, umso mehr Hirngewebe kann gerettet werden! Daher sollte der Patient schnellstmöglich auf die hiesige "Stroke Unit" (Schlaganfallspezialstation) mittels Rettungsdienst gebracht werden, alle erforderlichen Untersuchungen werden im Krankenhaus durchgeführt und die Therapie eingeleitet.

Merzig verfügt über eine regionale Stroke Unit und ist damit gut auf die Versorgung von akuten Schlaganfallpatienten eingestellt.
Neben der Behandlung mittels Lysetherapie werden auf der Stroke Unit Blutdruck, Puls, EKG, Blutzucker, Atmung mittels Monitor engmaschig kontrolliert und in Kooperation mit den Kollegen anderer Fachabteilungen insbesondere der Kardiologie eingestellt.

Fazit für Patienten und Angehörige: Nicht abwarten, dass (hoffentlich) alles wieder gut wird, sondern sofort den Rettungsdienst "112" verständigen!

Sprechzeiten/Ambulanztermine/Besuchszeiten

Sprechzeiten:

Prof. Dr. med. Matthias Strittmatter

Die Sprechzeiten finden nur nach Vereinbarung statt.

Bitte melden Sie sich bei uns, wir werden einen Termin mit Ihnen vereinbaren.

Das Sekretariat ist von 8:00 bis 16:00 Uhr besetzt.

 

Besuchszeiten:

Täglich 11:30 - 13:00 Uhr

           15:00 - 18:30 Uhr

Ansprechpartner:

 Frau Winkel

Team Oberärzte

Dr. med. Daniel Ostertag, Leitender Oberarzt 

Facharzt für Neurologie

DEGUM-Ausbilder Stufe II für neurologische Ultraschalldiagnostik

 

Zusatbezeichnung:
- spez. Intensivmedizin
- spez. Schmerztherapie

 

Dr. med. Holger Ebritsch, Oberarzt 

Facharzt für Neurologie

Sike Tonner,
Oberärztin

Fachärztin für Neurologie

 

 

Kontakt

Prof. Dr. med. Matthias Strittmatter:

Telefon: 49(0) 68 61/705-1651

Telefax: 49(0) 68 61/705-1686

E-mail: sekretariat.neurologie(at)mzg.shg-kliniken.de

Adresse

Klinikum Merzig gGmbH
Trierer Str. 148
66663 Merzig

Zertifikat "Stroke Unit"